Normalerweise ist es schon ein Widerspruch in sich, wenn  Trockenfutter-Hersteller damit werben, einen hohen Anteil (z.B. 70%) Frischfleisch zu verwenden. Als Ausgangsstoff ist es ja ok und wünschenswert, aber ein Trockenfutter hat nun einmal die Eigenschaft, aus durch Hitze und Druck verarbeiteten Zutaten zu bestehen – sonst wäre es kein Trockenfutter.

Demnach ist auch das verwendete Frischfleisch durch Hitze getrocknet, meistens gemahlen, mit weiteren Zutaten vermischt und mit Hilfe von Druck in kleine Pellets, Kroketten o.ä. gepresst. Leider lässt es das Gesetz zu, dass wir Verbraucher durch derartige Werbeaussagen, wie „Mindestens 70 % Lammfleisch, ganze, frische Stücke“ und Angaben in einer Zutatenliste, wie

Frisches Lammfleisch (70 %), Bruchreis (15 %), Lammfett, Lammfleischmehl, getrockneter Fisch , Lachsöl, Rübenfaser, getrocknete Apfelpulpe, getrocknete Bierhefe, kaltgepresstes Leinsamenöl, kaltgepresstes Olivenöl, Grünlippmuschel-Extrakt, Mariendistelsamen, getrockneter Fenchel, Sarsaparillewurzel, getrockneter Sellerie, getrocknete Artischocke, Kapuzinerkresse, Kamilletee-Extrakt, Löwenzahn, getrockneter Enzian, Yucca, Kaliumchlorid.

getäuscht werden. Demnach könnte jeder glauben, dass in diesem Futter , wohlgemerkt, es handelt sich um Trockenfutter, ein hoher Fleischanteil von 70 % enthalten ist. Die Bezeichnung „Frischfleisch“ deutet auch  zunächst auf eine besonders hohe Qualität hin.

Nehmen wir das Futter, es handelt sich hier übrigens um ein Hunde-Trockenfutter, einmal genauer unter die Lupe:

(Hinweis: Ein Katzen-Trockenfutter kann auf die gleiche Weise beurteilt werden 🙂 )

Dazu benötigen wir die Angabe der Analytischen Bestandteile, die ebenfalls auf dem Etikett steht:

Rohprotein 23%, Rohfett 11%, Rohasche 7,9%, Rohfaser 2,0%, Calcium 1,8%, Phosphor 1,3%, Feuchtigkeit 18%

Mit Hilfe des Kohlenhydrat-Rechners lässt sich nun ganz einfach zunächst der Kohlenhydrat-Anteil des Futters bestimmen. In diesem Fall sind es 38% bzw. 38 g pro 100 g Futter.

Um eine genaue Auswertung der Nährstoffverteilung machen zu können, geben wir die Werte des Rohproteins, des Rohfettes und den ausgerechneten Kohlenhydratwert in folgenden Rechner ein: Energieberechnung und Auswertung Hund (es handelt sich bei diesem Futter ja um Hundefutter; bei Katzenfutter kann der Rechner Energieberechnung und Auswertung Katze genommen werden 🙂 )

Das Ergebnis sieht nun wie folgt aus:

26,5 % der Energie aus Eiweiß

30,5 %  der Energie aus Fett

43 % der Energie aus Kohlenhydrate!

Wie kann es denn zu einem derart hohen Kohlenhydrat-Anteil kommen, wo doch als Zutat auf dem Etikett „70 % Frisches Lammfleisch“ stand?

Die Antwort ist einfach:

Frisches Fleisch enthält von Natur aus einen hohen „Zellwasser-Anteil“ von 60 bis 65 %. Wird das Fleisch nun getrocknet, entweicht natürlich die Flüssigkeit und die Menge des Fleisches „schrumpft“. In dieser Konzentration nach dem Trocknen erkennt man nun den „wahren“ Gehalt an den Nährstoffen Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate.

Fazit:

Liest man die Zutatenliste dieses Futters, dann handelt es sich zunächst unverkennbar um hochwertige Zutaten. Positiv ist natürlich auch die Volldeklaration des Futters. Das bedeutet, dass sämtliche Zutaten einzeln aufgeführt sind und der Verbraucher weiß, was er seinem Hund mit diesem Futter gibt.

Negativ ist, wie oben beschrieben, die Täuschung durch den Hersteller mit der Bezeichnung „Frischfleisch“ in einem Trockenfutter. Mit der Angabe „Frisches Lammfleisch 70%“ meint der Verbraucher, seinem Hund ein hochwertiges Futter mit einem hohen Fleischanteil zu füttern.

Nach unserer gemeinsamen Untersuchung, die wir am Anfang des Beitrages vorgenommen haben, kam allerdings heraus, dass trotz des vermeintlich hohen Frischfleischanteils ein hoher Anteil an Kohlenhydraten enthalten ist. – In meinen Augen eine arglistige Täuschung!

Daher kann ich Ihnen nur raten, wenn Sie wirklich hochwertige Fertignahrung für Ihre Tiere kaufen möchten, immer die Zutatenliste UND die Analytischen Bestandteile zur Beurteilung genau anzuschauen und mit den Rechnern den Kohlenhydrat-Anteil und die Auswertung zu errechnen. Weitere Informationen zur artgerechten Fütterung erhalten Sie hier: „Artgerechtes Hundefutter“ und „Besonderheiten in der Katzenernährung“ .

Trockenfutter wird immer einen höheren Kohlenhydratanteil haben, als hochwertiges Nassfutter. Achten Sie bei der Zutatenliste zudem auf die „Volldeklaration“, also immer auf die genaue Auflistung aller Zutaten mit Mengenangabe …

In meinem nächsten Beitrag geht es um Übergewicht bei Katzen, seien Sie gespannt … 🙂


Tanja

Hallo, ich bin Tanja , zertifizierte Ernährungs- und Diätberaterin ATN für Hunde und Katzen. Auf diesem Blog möchte ich die Zusammenhänge einer natürlichen, artgerechten und gesunden Ernährung anhand verschiedener Ernährungsthemen verständlich erklären und Ihnen die natürliche Ernährung Ihrer Tiere wieder näher bringen. Dabei habe ich mich auf die Beratung mit chemiefreien Naturkostmenüs in Beutetierzusammensetzung spezialisiert, da sich nicht jeder das Wissen für eine selbst zusammengestellte Mahlzeit aneignen möchte oder kann, und es sehr schwer ist, sich in dem Futtermitteldschungel zurecht zu finden.

2 Kommentare

Tanja · 17. Dezember 2017 um 11:36

Hallo liebe Tanja, dank Deinem Rechner konnte ich für meine Hündin das „beste“ Futter aussuchen. Leider zeigt mir der Kohlehydrat und Energiebedarfsrechner jetzt keine Zahlen mehr an um noch andere Futterangebote zu vergleichen. Er war mir eine große Hilfe. So konnte ich vermeindliche Premium Hundefuttersorten als ungeeignet für uns aussortieren. Vielen Dank für die guten Infos. Tanja mit Hund Ronja.

    Tanja · 17. Dezember 2017 um 12:16

    Hallo Tanja,

    vielen Dank für Deine Info, ich habe soeben den Kohlenhydrat- und Energiebedarfsrechner getestet. Bei mir funktionieren sie einwandfrei, auch in verschiedenen Browsern und auf meinem Handy. Es gibt zwischendurch immer mal wieder kleine Updates zu dem Programm, wo für kurze Zeit (1 bis 2 Minuten) die Rechner nicht benutzbar sind. Es könnte evtl. helfen, wenn Du Deinen Browsercache löschst und die Seite noch einmal ganz neu aufrufst.

    Ich hoffe, dass damit das Problem gelöst ist 🙂

    Herzliche Grüße und einen schönen 3. Advent,
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.